Nach der Uni Büro statt Bier – Wenn Nachhilfe oder Kellnern einfach zu langweilig ist

1383674_563721590343283_1383474409_n Nach der Uni in die kleine Studentenwohnung und dort den Tag um 15 Uhr mit einem Bier ausklingen lassen. Dieses Szenario ist für viele Hochschulabsolventen Alltag und ich muss sagen ich sehne mich auch manchmal nach einem kühlen Weizenbier nach der Vorlesung in Datenbanken oder nach einem Abend mit meinem Kommilitonen in unserer Cocktailbar nach einem Referat in IT. Bei mir sieht der Alltag etwas anders aus. Morgens eine halbe Stunde vor der Vorlesung aufstehen und total verschlafen unter die eiskalte dusche und dann mit fünf Minuten Verspätung schnell zur ersten Vorlesung. Bis dahin alles wie bei 90 Prozent aller Studenten. Wenn dann der letzte Professor seine Vorlesung gehalten hat geht es dann aber nicht zum abfeiern oder zum gemütlichen Biertrinken, sondern in das lippstädter Büro. Statt Bier heißt es bei mir Webdesign, Datenbanken und Kundentermine.

Webdesign Dubiel
Mit 18 habe ich mich mit meinem kleinen Unternehmen “Webdesign Dubiel“ selbständig gemacht. Was ich damals (2009) noch nicht wusste ist, dass sich mein Leben dadurch um 360 Grad ändert. Erst gab es mein Hobby das Webdesign, ohne HTML-Kenntnisse oder dem Wissen was ein CMS-System überhaupt bedeutet. Nach dem ich viel Zeit und Geld investierte um Kurse für HTML und Joomla zu belegen entschied ich mich ernst zu machen und ignorierte alle Bedenken von Eltern und Freunden und machte mich selbständig. Ich war Chef! So schnell ging es aber wie kann ich nun Geld verdienen? Das war meine größte Aufgabe der ich mich stellen musste. Wie mache ich mich bekannt? Wo finde ich Kunden. Am Anfang war es viel Kaltakquise. Ich musste bei vielen potentiellen Kunden anrufen oder “Klinken putzen“ bis ich mir in Lippstadt einen Namen gemacht hatte.

Nun habe ich das Gewerbe und viele neue Kunden gefunden und damit tolle Kontakte knüpfen können und Erfahrungen machen können, um die mich viele Mitstudenten beneiden. Ich kann das was ich in meinem Studiengang Wirtschaftsinformatik lerne direkt umsetzten und sehe am eigenen Beispiel wie ein Unternehmen funktioniert und kann dieses Wissen auch nutzen, wenn ich wieder in der Vorlesung sitze. Klar das ganze ist kein Spaziergang und Freunde bleiben oft genauso auf der Strecke wie das Bier im Kühlschrank, dafür mache ich Erfahrungen, die mir niemand nehmen oder bezahlen kann. Und auch wenn die ein oder andere Party ausfällt darf man es dann einmal im Monat mal so richtig “knallen lassen“.

2 Gedanken zu “Nach der Uni Büro statt Bier – Wenn Nachhilfe oder Kellnern einfach zu langweilig ist”

  1. Also erstmal respekt, dass du das so durchziehst und mit 18 selbstständig schaffen nicht viele. Und wie du schon richtig festgestellt hast, ist nicht schlimm wenn mal die ein oder andere Party ausfällt ;). Viel Glück weiterhin.

  2. Hi Tim, schöner Artikel!

    Freut mich, dass hier auf Blogschrott immer noch was los ist. Wünsche Dir mit dem Blog und Deinem Geschäft viel Erfolg!

    Gruß Yannick

Schreibe einen Kommentar