Und alle versuchen sie draufzuspringen, auf den Web 2.0-Zug..

Vergeht eigentlich keine Woche, in der kein eingesessener Web-Service versucht, einen auf 2.0 zu machen? Ich weiß zwar nicht, wie alt das GMX Video Portal ist, aber das ist jetzt auch mal nebensächlich.

Glauben die wirklich, sie könnten mit ihren billigen Myvideo-Clons irgendwen beeindrucken? Denken sie wirklich, sie könnten damit Portalen wie Youtube, Sevenload&Co Paroli bieten? Ja, ich glaube, das denken sie. Und wenn das wirklich so ist, werden sie auf die Nase fallen. Aber gut, jeder macht mal Fehler.

Besonders traurig ist es, dass man hier (wie auch bei Myvideo) mehr an der Menge von Usern und Videos interessiert ist, als an der Qualität des Materials. So steht`s im Header: “Mehr als 2 Mio. Nutzer, über 800.000 Clips, täglich mehr” – Bravo! Davon sind 90% irgendwelcher Schrott, den man auf jedem Fun Portal findet, oder aber, es sind Musikvideos. Gute Specials, wie es sie auf Sevenload gibt, sicher nicht. Und wer mit diesem Slogan aufkreuzt, dem ist die Qualität des Contents wirklich scheißegal.

7 Gedanken zu „Und alle versuchen sie draufzuspringen, auf den Web 2.0-Zug..“

  1. das nennt man mal Tacheles. Der Schrott nimmt zu. Suchmaschinen werden die Schrauben nachziehen müssen.

    Andererseits belebt Konkurrenz und Druck von unten das Geschäft.

  2. Web 2.0 – Zug? Was ist denn dagegen einzuwenden, wenn eine Webseite ihren Mitgliedern durch ein neues Video-Portal einen zusätzlichen Nutzen schaffen möchte? Der Trend geht ja heute – kommt mir vor – eher dahin, dass man seinen Benutzern nicht nur kostenlosen E-Mail Versand anbietet, sondern zusätzlich ein Diskussionsforum, kostenlose SMS, ein Informationsportal, uvm.. Man schafft somit ein sehr reichhaltiges Angebot für die Nutzer, sie haben zu vielen verschiedenen Diensten durch ein einziges Konto Zugriff. Das Registrieren bei unzähligen verschiedenen Anbietern entfällt somit, da man alles schön zentral hat.

    Dieser Slogan bedeutet keineswegs, dass den Betreibern die Qualität der Videos schnurzpiepegal ist. Dem Besucher soll vielmehr suggeriert werden: “Aha, 800.000 Videos von 2 Mio. Mitgliedern sind schon vorhanden, das Video-Portal läuft also ziemlich gut. Folglich lohnt es sich, dort aktiv zu werden.” Du hast dort rechts eine Kategorie mit Namen “Marketing”. Jemand, der ein bisschen Ahnung von Marketing hat, sollte das eigentlich wissen. Von einem Slogan alleine auf die Qualität der Videos zu schließen, ist an sich schon sehr gewagt.

    Ich glaube nicht, dass man Youtube den ersten Platz streitig machen möchte, gmx wird wohl verständlicherweise auch ein Stück vom Kuchen abhaben wollen, durch die große Community dahinter besteht schon mal eine gute Ausganssituation. Und wenn momentan ein großer Bedarf nach “Video-Communities” besteht (der sicher noch anhalten wird), dann muss man kein Web2.0 – Experte sein, ja den Begriff noch nichtmal kennen, um zu wissen, dass man gerade mit diesen Ausgangssituationen wie gmx sie hat, viele Benutzer durch USP längerfristig an sich binden bzw. zahlreiche neue hinzugewinnen könnte. Und natürlich spielt das Geld eine gewichtige Rolle.

    Viele Grüße
    MIchael

  3. Ich finde es nicht dramatisch – es gibt sogar fixfertige Community-Portale (open source) für den eigenen Server, die die Möglichkeit bieten, Videos hochzuladen und einzubinden. Es lebe die Pluralität. Wäre doch schrecklich, wenn Google für alles ein Monopol hat.

Schreibe einen Kommentar