Der Ecki legt sein Blog still

Zuerst dachte ich an einen verfrühten April-Scherz, dann aber kam die erschreckende Erkenntnis – der Ecki hat sein Blog stillgelegt. Auf der einen Seite hat es mich überrascht, auf der anderen Seite kann ich die Gründe gut nachvollziehen. Das Bloggen kostet Kraft. Es kostet viel Zeit und Nerven, wenn man seine Sache gut machen möchte. Wenn man regelmäßig seine Leserschaft mit Lesefutter versorgen möchte.

Stundenlang vor dem PC zu sitzen und im Dienste der Blogosphäre durchs Web zu streifen kann ermüdend wirken. Irgendwie hat das was von einem Burnout-Syndrom. Der Gedanke, statt dessen mal an die frische Luft zugehen, die Zeit mit der Familie zu verbingen oder anderweitigen Freizeitaktivitäten nachzugehen ist sehr verlockend. Der Ecki hats getan. Und insgeheim beneide ich ihn drum 😉

3 Gedanken zu “Der Ecki legt sein Blog still”

  1. Ja so ist das 🙂 er hat es ja ausführlich begründet. Und ich kann ihn verstehen…. es steht immer ein gewisser Zwang dahinter und der wächst einem irgendwann über den Kopf… Es ist sicher Schade, da ich Ecki noch nicht solange lese und jetzt “verschwindet” er wieder… naja

  2. Ein nicht weniger wichtiges Thema, wenn es darum geht, mal etwas anderes als Bloggen zu machen. Ich blogge mittlerweile seit fast 2 Jahren, davon erst seit einem Jahr auf einem selbstgehosteten Blog und ans Aufhören denke ich nicht.

    Auch wenn die Sonne draussen scheint und vielen Kumpels irgendwo grillen, möchte ich meinem Blog neue Inhalte bereitstellen. Es ist eben irgendwie leicht zwanghaft geworden, macht aber andererseits einen Heidenspass.

    Abgesehen davon, dass ich bereits Geld damit verdiene. Früher oder später wird jeder von uns das Bloggen sein lassen, ist doch so:).
    Das Blog von Ecki kannte ich bisher leider nicht, aber die Tatsache ist doch, dass das Internet keineswegs wichtiger als das wahre, echte Leben dadraussen ist. Das ist nun mal Fakt.

    Man bloggt weil man:
    keine andere Hobbys mehr hat
    nichts zu tun hat
    gerne bloggt
    damit Geld verdienen kann und tut es auch
    internet-und-blogsüchtig ist
    sich dazu verpflichtet hat
    keinen Grund hat, nicht zu bloggen
    die Kommentare sind einem wichtiger als das gute Wetter
    ein Ziel vor Augen hat
    noch die Nase vom Bloggen nicht voll hat

    Diese und zig andere Gründe für Pro und Kontra kann man stundenlang aufzählen:). Also wird jeder letztendlich seinen eigenen Weg mit dem Blog gehen:(.

Schreibe einen Kommentar