Das Twitter-Virus hat mich gepackt!

Fragt mich am besten nicht, warum, ich weiß es nicht. Seit ein paar Wochen gibt es eine Art zweiten Hype, was Twitter angeht. Auch in der SEO Szene fangen jetzt einige an, Twitter öfters zu nutzen, als es vorher der Fall war. Das trifft auch auf mich zu.

Was der Sinn von “Microblogging” ist, muss jeder für sich selbst wissen. Ich weiß nur, dass es mit einem geeigneten Firefox Plugin, Twitbin, sehr, sehr bequem zu nutzen ist. Man kann immer sehen, was es neues gibt und kann durch eine kleine Eingabemaske Messages raushauen.

Und als ich beim Herauskramen meines Twitter-Accounts gesehen hatte, wie viele Leute mich dort auf ihrer Liste haben, war ich gleich noch mehr motiviert, das mal auszuprobieren. Also: Follow me!

16 Gedanken zu „Das Twitter-Virus hat mich gepackt!“

  1. jo, Twitter ist voll sexy. Bin auch seit einigen Wochen immer fleißig am zwitschern. Ich nutze dazu aber twhirl, finde das am besten und seit meinem Relaunch hab ich auch das Gezwischer in meinem Blog drin, ich weiß zwar nicht ob es jemand braucht oder ob es jemanden interessiert, aber ich hab es jetzt da drin und finde es ganz sexy 😉

  2. Liegt wohl daran, dass es jetzt überall beliebt ist und bei seoFM vorgestellt wurde.

  3. Hattest du nicht vor kurzem noch nen Post mit Dingen die einem vom Arbeiten abhalten?

    Dann solltest du da dann wohl das Plugin ausschalten und erst wenn die Arbeit erledigt ist in twitter schauen, da sonst so ein FF Plugin auch mal gerne ablenkt 😀

  4. Hm, ich kann Twitter und Konsorten noch überhaupt nichts abgewinnen.
    Ich schaffe es nicht einmal regelmäßig meine Blogs mit Inhalt zu füllen, wie soll ich da noch Micro-Blogging betreiben?! 😀

  5. Das macht mir die Sache (das Internet) zu hektisch. Ich bin ohnehin schon zu sehr präsent. Mit Twitter wäre es (auch für meine Frau) vermutlich gar nicht mehr auszuhalten ;-).

  6. würde mal gern wissen, wie man in twitter überhaupt erst zu den vielen kontakten kommt. Irgendwie habe ich mich da mal angemeldet und kam mir total einsam vor. Habe zwei-drei mal gepostet und nicht wirklich gespürt, dass da irgendeine Resonanz da ist.

  7. Ich twitter ja schon ein bisschen länger und gerade unterwegs macht es spaß zu twittern. Egal wo (Rad, Schule, Kaufmarkt..) überall kann man seinen Senf hinzugeben und andere follower auffordern über sachen zu dsikutieren und zu entscheinden welche Hoser nun besser zu einen passt oder welche Sonnenbrille wohl besser steht.

Schreibe einen Kommentar