blogschrott.com is coming home

Am 17.03.2007 habe ich die Domain blogschrott.net über Hetzner konnektiert. Der Spaß hat mich damals 9,16 € netto gekostet. Danach ging’s los hier mit dem Bloggen. Yannick Eckl verlegte seine Aktivitäten von seinem alten WordPress Blog mit Namen BlogSchrott.de aufs neue Blog – und eine kleine Erfolgsgeschichte begann. Seinerzeit habe ich die .net-Domain ausgewählt, weil die de-Adresse zwar auf das WordPress Blog weiterleitete, aber weder mir noch Yannick gehörte. Die .com-Adresse hatte ich ausgelassen, weil für mich Blogschrott.net netter klang 😉

Es dauerte bis Mitte 2008, dann meldete sich der erste Domainer bei mir.

Hello,

You can become the owner of blogschrott.com. This domain has just become available to us and, as an alert service, we’ve made you first aware of an opportunity to purchase it.

Domain Alert Service is an alert engine designed to help individuals and businesses with their presence on the Internet, and assistance with related domains is one of the highest priorities in our work.

It is in the essence of the Internet, that blogschrott.com is where most people will try to find your website just intuitively as often users don’t remember exact extension for your domain and .COM is the most widely used and popular. This is why we encourage you to own .com as soon as possible. Otherwise, you are at risk that somebody else will be the number one in your own name space.

Soon the domain will be released to public auction where the acquisition cost will be higher than now, so please act quickly if you have any interest in securing it.

Click here to buy blogschrott.com!

Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, was der Anbieter für die Domain haben wollte, der Kauf der Domain hatte mich nicht wirklich interessiert. Doch es ging weiter. Ein Jahr später landete dann folgende Mail in meinem Postfach:

Hi,

I wondered if you would be interested in buying the .COM version of your domain name blogschrott.net for $195 ?

Let me know.
Shawn.

Das war mir erstens egal und zweitens sowieso zu teuer 🙂

Wieder verging ein Jahr, dann kam die nächste Anfrage. Wieder von einer anderen Stelle/Person.

In the next few days, blogschrott.com will be listed for sale. Since you have a similar domain name, we thought you might be interested in acquiring blogschrott.com.

You can confirm your interest in the domain blogschrott.com by filling out the form here: ———–

After we receive a confirmation that you are interested in the domain blogschrott.com, our sales staff will be in touch with you promptly to make arrangements.

We look forward to hearing back from you.

Nachdem ich auf zwei Folgeangebote auch nicht reagiert habe, erfolgte 3 Tage später ein Kaufangebot von noch anderer Stelle:

We are selling the domain name blogschrott.com. Since you own blogschrott.net
if you would like the more desirable .com version we are making it available to you. The
one time cost is $99.97. That includes a full year of registration and transfer of
ownership to you. To purchase or to learn more go to:

Na ja, immerhin war der Preis gesunken 🙂 Zwei Monate später gings dann weiter mit dem Domain Spiel.

This is a notice that the domain name BLOGSCHROTT.COM is now available for purchase from our company.

It would make a valuable addition to your existing domain name BLOGSCHROTT.NET.

It is available for a one-time fee of only US$49.

Damit hatte sich der Preis noch mal halbiert. So langsam kamen wir in Preisregionen an, wo man über einen Kauf nachdenken konnte. Ich musste nur eine Woche lang nachdenken, denn dann folgte die nächste Preisreduzierung.

This is a notice that the domain name BLOGSCHROTT.COM is now available for purchase from our company.

It would make a valuable addition to your existing domain name BLOGSCHROTT.NET.

It is available for a one-time fee of only US$30.

Drei Monate später, nachdem ich mich immer noch nicht durchringen konnte, Geld für die Domain zu opfern, kam dann die nächste Anfrage.

We are selling the domain name blogschrott.com. Since you already
own blogschrott.net if you would like the preferred .COM version
we are making it available.

Ein knappes Jahr später folgte dann ein neues Angebot ohne Preisangabe, natürlich wieder von einem anderen Domainservice, auf das ich wieder nicht reagierte. Und gestern war’s dann wieder mal so weit. Neue Anfrage, neues Glück. Es war Shawn, der es vor Jahren schon mal mit 195$ versucht hatte.

Hello,

I have the .COM version of your domain name blogschrott.net for sale.
Would you be interested in buying the domain for $100 seeing as though you own the same domain but in another extension ?
We can use Escrow for the transfer and I will cover the fees.

Let me know
Thankyou
Shawn.

Jetzt reichte es mir. Ich warf die Domaintools an, schaute in die Whois Historie und musste feststellen, dass die Domain blogschrott.com mittlerweile gedroppt war. Drollig, da will mir einer eine Domain für 100$ verkaufen, die ich auch für 7,52 € direkt erwerben könnte. So konnte das ja nicht weiter gehen. blogschrott.com is coming home. Gedacht, getan. Ich hab blogschrott.com jetzt einfach direkt konnektiert und Ruhe ist.

Und was lernen wir daraus? Erstens, dass man besser hinsehen sollte, bevor man etwas kauft, was anders billiger zu haben wäre. Und zweitens, dass sich hinter den ganzen vielen Namen von Domainservice Anbietern oft die wildesten Verstrickungen verbergen und mit hoher Wahrscheinlichkeit nur ein einziger Service dahinter versteckt ist 🙂

2 Gedanken zu „blogschrott.com is coming home“

  1. Lustig, mir wollen diese Firmen auch ständig die Domain gerech.com andrehen, weil mir gerech.net gehört.

    Die können halt nicht wissen, daß ‘gerech’ nur zusammen mit ‘net’ als deutsches Wort gerechnet Sinn macht und man mit den Subdomains noch ein paar nette Kombinationen bilden kann, wie zusammen.gerech.net, ab.gerech.net, um.gerech.net usw.

    Aber gerechcom, was soll ich damit? *tststs*

Schreibe einen Kommentar