Bloggen für Geschenke oder der Griff in die Geschenkebox

In gut 4 Wochen ist Weihnachten. Dann gibt es wieder viele Geschenke bzw. werden Unmengen an Geschenken verteilt. Es soll sogar einige Blogger geben, die bloggen für Geschenke. Genau das könnte ich jetzt auch tun, denn die Geschenkbox hat mir vor mehreren Wochen ein entsprechendes Angebot gemacht. Für einen Beitrag über den Shop oder die Geschenk-Aktion gäbe es zum Dank ein Produkt aus dem Shop im Wert von 25 Euro, kostenloser Versand inklusive.

Eigentlich kann man mich mit solchen Aktionen nicht locken, darum lag das Schreiben auch lange in der Briefablage und war kurz vorm Abflug in Richtung Papierkorb. Doch irgendwie scheint mir das etwas zu verschwenderisch, ich glaube die Leserschaft hier auf Blogschrott steht solcherlei Geschenkaktionen recht aufgeschlossen gegenüber. Darum habe ich beschlossen, es soll ein Geschenk zu Weihnachten für einen Blogschrott-Leser geben. Wer also meint, er hätte solch ein Geschenk verdient, der soll es lauthals kundtun, das witzigste, herzergreifendste oder plausibelste Argument soll den Zuschlag bekommen.

Um ehrlich zu sein, ein Geschenk empfinde ich eigentlich als zu wenig für so eine Aktion. Ich muss mal schauen, ob und was sich da noch machen läßt, damit die Sache etwas attraktiver rüberkommt. Vielleicht fühlt sich hier ja noch jemand angesprochen und stiftet zusätzliche Geschenke? Wenn nicht, lege ich noch ein Überraschungsgeschenk oben drauf. Und abgesehen davon, es soll auch Menschen geben, die müssen an Weihnachten ohne Geschenke auskommen.

Also geht in euch, überlegt ob ihr nicht so jemanden kennt und seid spendabel. Greift in eure persönliche Geschenkebox. Ein wenig Altruismus hat noch niemandem geschadet. Helft und so wird auch euch geholfen. Ich berichte hier oder in meinem Altruismus Blog gerne über derartige Spendenaktionen. Da könnte auch mal ein Link für den edlen Spender bei abfallen, das wäre zwar dann nicht wirklich altruistisch – aber der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel 😉

5 Gedanken zu “Bloggen für Geschenke oder der Griff in die Geschenkebox”

  1. Hallo Gerald,

    ich finde die Aktion auch schön. Da ich als überzeugter Atheist jedoch kein Weihnachten feier (zumindest nicht mehr, als ich dazu durch Medien, Beruf, etc gezwungen werde), möchte ich den Vorschlag das Geschenk einem guten Zweck zukommen zu lassen, gerne unterstützen.
    Egal ob Weihnachten oder nicht, es gibt viele die mit einem kl. Geschenk viel anzufangen wissen und sich freuen.

    Sehr schön zeigt das kürzlich Björn (shopblogger), als er einem Bettler vor seiner Tür nen Euro verdienen ließ und dann auch noch ein Würtstchen schenkte. Für Björn waren es nur 2 Euro, aber für den armen Kerl war es eine Mahlzeit und etwas Zuspruch!

    LG
    André

  2. ich bin auch ganz angetan von torstens vorschlag. genau das sínd die menschen und projekte, die ich gerne unterstützt sehen würde. und andre, du hast recht, ich würde so etwas auch nicht an weihnachten fest machen wollen. helfen kann man jeden tag.

  3. Wenn da kein Geschenk von der Geschenkebox kommt, was für so eine Tafel verwendbar wäre, könnte man das Geschenk ja bei ebay versteigern und den Erlös daraus spenden. Nur mal so eine Idee von mir.

  4. Hmm, jetzt muss ich gegen den großen Blogschrotter hier argumentieren, warum gerade ich das Geschenk verdient habe. Ich habe mich gerade wirklich hingesetzt und überlegt…mhm…
    Argument: Ich könnte damit meine Eltern an Weihnachten beglücken :-D. Das Geld, was ich damit spare, könnte ich clever investieren z. B. in den Muttertag oder in Omas Geburtstags Geschenke. Daraus hätte ich dann im Nachhinein einen größeren Nutzen. Mama macht mir die Wäsche, kocht für mich lecker Essen und Oma erinnert sich wieder, was doch für einen lieben Enkelsohn sie hat und beglückt ihn mit kleinen Geschenken ($$$).

Schreibe einen Kommentar