Sind Bloggewinnspiele zur Backlinkgenerierung noch zeitgemäß?

Beim Webmaster-Friday wurde nach Gewinnspielen in Blogs gefragt. Das war aus meiner Sicht ein guter Denkanstoß um mir mal Gedanken über Gewinnspiele und Blogaktionen zu mache, die zur Backlinkgenerierung dienen sollen.

Solche Bloggergewinnspiele, bei denen man einen Link setzen soll und somit an einer Verlosung teilnimmt, sind seit Jahren jedem bekannt, spätestens nach dem 500. “Wie bekomme ich mehr Backlinks für meine Seite?”-Blogpost der irgendwo veröffentlicht wurde und solche Gewinnspiele als Geheimtipp an den Mann bringen wollte, hat wohl jeder schon einmal eine solche Aktion gestartet.

Aus Sicht eines Bloggers mit SEO-Affinität kann ich wahrscheinlich beide Seiten gut verstehen und einschätzen.

Früher war alles beser

Eine Weisheit, die schon der kleine SEO lernen muss ist: Früher war alles besser. 😀 Egal zu welcher Zeit man SEO betreibt, einem wird immer auffallen, dass es früher doch viel einfacher war gute Backlinks zu bekommen und irgendwann fragt man sich “Verdammt, warum hast du das nicht gleich mitgemacht? Warum bist du nicht jedem Trend hinterhergelaufen, als es noch funktioniert hat?” Okay, an dieser Stelle möchte ich dann etwas abschweifen und dem früheren Besitzer von Blogschrott damit wohl etwas aus der Seele sprechen: Do it Fucking Now!

Aber – nicht alles was früher gut war muss heute schlecht sein – oder?

Bloggergewinnspiele können immer noch viel bringen

Stelle ich jetzt einfach mal als These in den Raum. Doch inzwischen sind auch die Blogger schlauer geworden und haben den Begriff SEO schon mal irgendwo gehört 😉 Deswegen muss man schon etwas schlauer sein und sollte vorallem versuchen mit ehrlichen Absichten zu handeln und nicht so, dass man die Leute offensichtlich übers Ohr hauen will.
Doch zunächst einmal die Frage: Was erwartet man?

Als Blogger sage ich jetzt einfach mal: Wenn jemand einen tollen Gewinn verlost oder eine besonders kreative Aktion startet, dann blogge ich gerne darüber. Dann gebe ich auch gerne einen Link ab, das ist nur fair.

Als SEO macht es mich natürlich besonders wütend, wenn man ein Gewinnspiel startet und einige Leute den Blogpost nach Auswertung des Gewinnspiels einfach wieder löschen. Das ist nicht nur kindisch und dumm es ist total daneben. Davon hat immer hin niemand etwas, außer das der Blogger noch einmal zusätzlich Zeit opfern will, weil er dem Betreiber den Backlink nicht gönnt.

Schon etwas besser, aber immer noch doof finde ich Leute, die auf einer Subdomain extra einen Gewinnspiel Blog anlegen und aus diesem dann die Links geben.
Wenn es sich um eine gute Aktion handelt, dann sollte man diese auch an alle seine Leser weitergeben wollen und nicht nur an ein ausgewähltes Publikum, das sich die Mühe macht noch mal eine extra URL aufzurufen. Denn die Weitergabe von Informationen und interessanten Webfundstücken ist ja eigentlich der Sinn eines Blogs.

Aktionen statt Gewinnspiele
Fakt ist, man muss inzwischen schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Vor ein paar Jahren hat man nen iPod verlost und bekam viele gute Links, darauf haben die meisten Blogger heute wirklich keine Lust mehr. Stattdessen setzen sich immer mehr Aktionen durch, wo man auf jeden Fall etwas bekommt, sobald man darüber bloggt! Dies eignet sich besonders für Shopbetreiber, die die Produkte vergünstigt bekommen und so auch leicht als Werbegeschenke rausgeben können.
Dabei ist allerdings zu beachten, dass man ein paar kleine Spielregeln in den AGB festlegt. Zum Beispiel, dass reine Gewinnspielblogs nicht teilnehmen dürfen oder dass man Blogs auch ohne die Angabe von Gründen ablehnen darf.

Der letzte Satz wirkt oft wahre Wunder. Natürlich hat niemand interesse daran willkürlich irgendwelche Leute abzulehnen, aber so muss man nicht an Betreiber Sachen herausgeben, deren Blogbeitrag eindeutig von einem Spamblog o.ä. stammt, denn solche Seiten auszuschließen kann in AGB-Form sehr schwer sein und funktioniert nur recht schwammig. Ganz sinnvoll kann es auch sein, dass man eine “Mindestbesucherzahl” vorschreibt. So machte es zum Beispiel 3Dsupply bei der Shirt4Link Aktion oder auch Eyebooster mit einer Bloggeraktion.

Weniger SEO-lastig
Oft werden Aktionen besser angenommen, wenn sie weniger SEO-lastig sind. Wenn man zum Beispiel nicht vorschreibt, was für ein Link (Ziel-URL und Anchortext) gesetzt werden muss, verbreitet sich die Aktion oft besser, da man ihr den SEO-Zweck nicht sofort ansieht. Oftmals bekommt man dann einen Link auf die Startseite oder Gewinnspielseite und erreicht auch einige Leute, die sonst immer auf SEOs schimpfen.
So kann man seine Linkpopularität verbessern aber nicht unbedingt viele Links mit aussagekräftigen Anchor-Texten aufbauen.
Sinnvoll ist es oft auch mit verlinkten Bildern zu arbeiten und als Alt-Text ein Keyword zu benutzen. In Richtung

“Baue diesen Banner auf deine Homepage ein und wir schicken dir die neuste CD von Andrea Berg”. Der Banner enthält dann den Alt-Text
“Schlagermusik” oder whatever.

Gewinnspielseiten recyclen
Ebenfalls schon uralt, aber dennoch einen kurzen Absatz wert ist folgendes: Gewinnspielseiten kann man recyclen! Eine Landingpage für das Gewinnspiel anlegen, die nicht mit der Produktseite identisch ist. So erhöht man die Chance, dass sie auch freiwillig angelinkt wird. Und dann nach Ablauf des Gewinnspiels mit ner 301 arbeiten oder die neue Produktseite auf diese Landingpage hauen. Doch Vorsicht das kann auch nach hinten losgehen, besonders wenn ihr die Teilnahmeliste der Blogger auf dieser Seite hattet. Die solltet ihr daher lieber an anderer Stelle veröffentlichen 😉

4 Gedanken zu “Sind Bloggewinnspiele zur Backlinkgenerierung noch zeitgemäß?”

  1. Ich mache regelmäßig auf meinen 2 Blogs Gewinnspiele, aber die Linkausbeute ist eher mager.
    Liegt vielleicht auch daran, dass ich “nur” Foto-Fachbücher verlose. Aber für wertvollere Preise fehlt mir leider das Geld.

    Gruß Michael

Schreibe einen Kommentar