“Macht Bloggen faul?”

Diese Frage stellte sich nun Tommy, bin wohl gerne dazu bereit, meinen Senf dazu zu geben. Faul in welchem Sinne? Gut, ich bin 14, primär zählt für mich die Schule, auch wenn das nicht so schön ist .. übertrage ich nun die Frage auf diese Sache, so ergibt sich für mich eine schnelle, klare Antwort: Es macht nicht faul, sondern spornt an – ich merke beim Bloggen, dass ich für meinen Erfolg hart arbeiten muss, dass einem nichts geschenkt wird, man muss immer dranbleiben – das hat mein Denken über die Schule auch etwas geändert.

War ich doch noch vor paar Wochen ein fauler Schüler, glänze ich jetzt schon etwas mit Fleiß, gerade weil ich gemerkt habe, dass einem der Erfolg nicht in die Schuhe fällt.

Auch sonst werde ich nicht faul, oder beschränke mich zu sehr auf das Bloggen, Sport und andere Aktivitäten haben immer noch einen sehr hohen Stellenwert. Ich kann nur jedem raten, sich nicht hinter dem Rechner zu verkriechen, hinter einer virtuellen Identität!

6 Gedanken zu „“Macht Bloggen faul?”“

  1. Bloggen ist eine aktivie Tätigkeit, wie kann das faul machen? Man tut ja etwas, schreibt, strengt seinen Geist an.
    tommyhollidays Post sagt auch was anderes, der Titel ist schlecht gewählt. Bloggen macht nicht faul, bloggen lenkt ab. Du tust eine Sache, anstatt eine andere zu machen, das ist ja keine Faulheit. Faul bist Du, wenn Du vor dem TV abhängst,nicht, wenn Du wie wild in die Tasten haust.
    Das es von wichtigeren Dingen ablenkt unterschreibe ich gerne, ich lasse mich aber auch gerne und viel zu leicht ablenken.

  2. Kann mich Deiner Meinung anschließen: Bloggen kann Sinne schärfen. Man feilt am Schreibstil, wird besser im Gebrauch der deutschen Sprache, pflegt soziale Kontakte, übt Recherchetechniken etc. Sicher hat das alles ein positives Feedback auf das Reallife im allgemeinen und auf die Schule im Besonderen.
    Deine Schreibe beweist jedenfalls, dass da jemand Reife hat – auch wenn er “erst” 14 Jahre alt ist. – Hast bestimmt auch nicht von Anfang an drauf gehabt – oder bist Du ein Naturtalent? 😉

  3. Naja, einen Schreibkurs oder ähnliches habe ich nie belegt, was man der Schreibe aber auch anmerken dürfte 😉

    Aber ich habe schon immer gerne geschrieben, auch gelesen. Letzteres hat aber abgenommen..

    Gruß

  4. Bloggen macht bestimmt nicht faul. So, wie David sagt, Bloggen lenkt vielleicht von anderen Dingen ab (mich z.B. gerade vom Arbeiten 🙂 ).
    Ansonsten habe ich gerade z.Zt. das Gefühl, Bloggen stresst mich völligst. Man geht irgendwie die Verpflichtung ein, tagtäglich irgendwas zu erzählen, außerdem hoppt man auch durch die Blogs der Blogfreunde oder hüpft von Link zu Link und findet neue, interessante Blogs. Dadurch entstehen soziale Kontakte, die auch irgendwie gepflegt werden wollen. Wenn ich abends nach Hause kommen, muss ich neben den E-Mails auch die Comments beantworten und ein Posting schreiben. Manchmal hab ich schon so den Begriff “2. Arbeitsplatz” im Kopf.

    Insofern ist Bloggen ziemlich anstrengend, zwar im positiven Sinn, aber jedenfalls für mich nicht in Zusammenhang mit Faulheit zu bringen. Dafür umso mehr in Zusammenhang mit Spaß 🙂

Schreibe einen Kommentar