Blogs ermöglichen Kommunikation und Leserbindung!

Heute bin ich auf das Blogprojekt von David May gestoßen und habe mir gedacht, dass ich einfach mal mitmache, da mich das Thema sehr reizt. Es geht allgemein darum, wie man sich auf seinem Blog verhält, wenn es um Kommentare geht, die von Lesern kommen, wie man sich bei ihnen bedankt, wie viele Kommentare man hat usw.

Vorab: Ich bin einer von den Bloggern, die sagen, dass Kommentare zu Blogs gehören. Ohne Kommentare wollte ich das ganze hier ehrlich gesagt gar nicht betreiben, warum auch, wenn man nie Feedback zu den Artikeln bekommt, nie mit den Lesern diskutieren kann. Klar, Email würde auch gehen, aber es geht mir um das Prinzip. Ihr versteht? Blogs ermöglichen halt eine besondere Art der Kommunikation, die ich nicht missen möchte. Oder habt ihr schon mal einen Webmaster gesehen, der so eng mit seinen Lesern beisammen ist, die er durch seine “normale” Website hat? Ich denke nicht.

Zuerst einmal muss ich sagen, dass sich die Kommentare, die hier auf Blogschrott erscheinen, in Grenzen halten. Nur vereinzelt kommen mal über 10, oder noch mehr. Das liegt daran -wie auch bei allen anderen Blogs-, dass die wenigsten Leser auch kommentieren. Im Durchschnitt kommentiert nur einer von 100 Lesern! Das ist schon enorm, finde ich.

Oft fragt man sich natürlich, was man dagegen tun kann. Es muss irgendwas geben, was den Leser reizen sollte, seinen Senf abzulassen. Nicht uneffektiv ist es, wenn man schreibt, dass man an der Meinung anderer interessiert ist! Einfach ein, “und wie seht ihr das?”, kann hier und da Wunder bewirken. Eine ziemlich simple Methode ist es noch dazu. Eine zweite Möglichkeit sehen viele darin, die Top-Kommentatoren in der Sidebar mit einem Link zu würdigen. Passende Plugins gibt es dazu auch.

Gerade letzteres wird hier auf Blogschrott noch gar nicht betrieben. Doch ich denke, dass ich mir da mal was überlegen werde. Jedoch nicht soetwas klassisches, was jeder hat, sondern etwas originelles. Denn irgendwann sind die Kommentatoren auch satt von dem ganzen Standardzeugs, was so in der Blogosphäre herumschwurbelt.

Es liegt nahe, dass Kommentare zur Leserbindung beitragen. Wer das bestreitet, hat auf gut Deutsch keine Ahnung von dem, was er sagt. Ein jeder, der ein Kommentar veröffentlicht, veröffentlicht ihn nicht, um danach für immer und ewig verschwunden zu sein. Dieser jemand will -zumindest denke ich so- wissen, ob es eine Reaktion von den anderen Lesern, oder von dem Blogger selber gegeben hat. Oftmals lassen sich in Blogs die Kommentare auch via RSS Feed abonnieren.

Für die Leserbindung gibt es also die Vorraussetzung, dass der Blogger selber auf Kommentare anderer eingeht! Heißt nicht, dass ihr jeden Kommentar beantworten sollt, dass wird kaum einer hinbekommen. Vor allem, wenn man berufstätig ist, oder noch die Schule besucht. Doch wann immer es einem möglich ist, sollte man auf die Kommentare eingehen. Egal, ob es Lob ist, ob es Kritik ist, oder ob es ein einfacher Kommentar direkt zum Thema ist. Wenn die Leser merken, dass man an seiner Meinung interessiert ist und Lust hat, darüber zu reden, dann kommentieren sie gerne und schauen öfters mal vorbei!

Ich bin gespannt, wie viele Teilnehmer das Blogprojekt von David noch bekommt. Das Thema jedenfalls gefällt mir sehr und ich hoffe, dass ich noch viele interessante Artikel lesen werde!

13 Gedanken zu „Blogs ermöglichen Kommunikation und Leserbindung!“

  1. Erstmal danke für die Teilnahme, hatte schon Angst, da würde gar nichts mehr kommen. (3 oder 4 Leute bis jetzt erst)
    Vielleicht bekommt das Projekt durch Dich ja etwas mehr Aufmerksamkeit.

  2. hej, stimme dir voll zu – und würde deinen artikel am liebsten gleich an eine große österreichische automobil-zeitschrift senden, die bislang keinen schimmer hat, wozu blogs gut sein sollen. vielleicht schicke ich ihnen wirklich die url zu diesem beitrag 😉 du hast übrigens das klassische wort leserbindung verwendet ,das ja der printwelt entstammt und somit auch leichter verständlich ist. ein(e) leserIn, der/die kommentiert ist natürlich dann nicht mehr leserIn 🙂

  3. Hallo Yannick! Ich surf dein Blog ja oft mehrmals täglich an 😉 Und ich muss jetzt mal sagen, dass du langsam richtig gut bist! Dein Schreibstil hat sich extrem verbessert! Macht richtig spass deine Texte zu lesen!

    Zum Thema: Grundsätzlich würde ich mir wünschen, dass du manchmal etwas mehr auf die Kommentare eingehen würdest. Klar ist das viel Arbeit. Aber wie du sagst, wichtig ist es auch.

    Wie man Kommentare bekommt: Am meisten Kommentare bekommen auf jeden Fall die Blogbeiträge, in denen der Blogger einen “Scheiss” schreibt 😉 Oder wo er jemanden kritisiert… Ist zwar traurig, aber sowas inspiriert die User am meisten… (Soll natürlich nicht heissen, dass du das jetzt umsetzen sollst, aber das weisst du ja…)

    So. Jetzt reichts…

  4. Freut mich natürlich, .wenn Du hier öfters vorbei schaust. Danke für das Lob.

    Denke auch, dass ich mich in Zukunft noch mehr darum bemühen muss, mehr auf die Kommentare einzugehen.

    🙂

  5. Gehört zwar hier nicht ganz hin, aber hat gewissermaßen auch etwas mit Leserbindung zu tun..
    Was ist eigentlich mit deinem englischsprachigen Projekt yannickeckl.com passiert?

Schreibe einen Kommentar