Yigg nutzen! Warum auch nicht?

Auf mehreren Blogs und in Kommentaren liest man immer wieder, dass Yigg nicht überzeugen würde, da es anscheinend nicht die gewünschten Besuchermassen bringt. Das ist Schman – betrachten wir doch mal meine Statistik für Blogschrott, und gucken, wie viele Besucher ich in den letzten 30 Tagen durch Yigg bekam – summa summarum sind das 303 Besucher, also ca. 10 Besucher pro Tag! Das ist keine große Menge, jedoch gab es auch schon Monate, wo 1000 Besucher durch Yigg kamen, weil Artikel vermehrt auf der Frontpage zu sehen waren.

10 Besucher, welche sich für den Artikel interessieren, sind 10 potenzielle Stammleser! Und das Praktische an der Sache mit Yigg ist ja, das es mich als Blogger kaum Zeit kostet, vorrausgesetzt man benützt das PlugIn, welches die gebloggten Artikel automatisch bei Yigg einträgt. Besucher -> Kostenlos -> Ohne Zeitaufwand -> Warum nicht?

Die Blogger, die von Yigg hunderte Besucher täglich erwarten, sind an der falschen Adresse. Yigg ist auch keine Wunderquelle, aber eine nette Ergänzung auf jeden Fall!

9 Gedanken zu „Yigg nutzen! Warum auch nicht?“

  1. Kann ich nur bestätigen, es lohnt sich Artikel in Yigg einzustellen und auch einfach mal in Yigg zu surfen und z.B. über Schlagwörter die für einen selber interessanten Artikel herausfiltern. Man findet nämlich oft interessante Sachen. Je mehr man in Yigg “bekannt” ist und man dort ein paar Freunde findet kommen gute Artikel meist schnell auf die Frontpage und bringen einem dann mal gut bis zu 100 Besucher für einen Tag.

  2. Es stimmt schon, dass man so evtl. potenzielle Stammleser bekommt, aber der größte Anteil der Besucher von yigg.de kommen auf die Seite wegen EINEM Artikel. Nachdem der Artikel gelesen wurde, sind sie schon wieder weg.
    Yigg.de bringt meiner Meinung nach nur für einen Moment Traffic. Lieber sollte man hochwertigen Content schreiben.

  3. also ich seh es gar nicht als blöd an, eigene Artikel bei Yigg einzustellen. Nichts anderes macht man ja, wenn man etwas “großes” veröffentlicht. Man schreibt eine Pressemitteilung. Schließlich kann man einfach nicht davon ausgehen, dass was man geschrieben hat, von ganz alleine gefunden, gelesen und verbreitet wird.
    So stell ich im kleinen eben Artikel bei Yigg ein (als Art kleine Pressemtteilung), wenn die Community sie annimmt gut, wenn nicht störts auch nicht weiter (es sei denn ich spamme derart, dass es nervt! aber ein Artikel oder 2 die Woche sind doch voll ok)
    Ist zumindest meine Meinung.

  4. War das jetzt auf meine Antwort bezogen?
    Natürlich ist es legitim einen Artikel bei Yigg einzustellen. Man bekommt allerdings nur einen kurzfristigen Erfolg zu spüren. Langfristigen Erfolg bekommt man nur mit ständig guten Artikeln.

  5. Yigg ist nur kurzfristig gut und eher schlecht als recht und dient nur bei der Masse als Pushing der Webseiten.

    ps: Die Fonts hier sind viel zu klein und von den Farben her, kann ich kaum hier was lesen (in diesem Kommentarfeld)! Es soll schon Nutzer mit 1920 x 1200 bei 133dpi Bildschirmauflösung geben. 😉

    Auch das “Notify me…” fällt im Firefox aus dem Layout.

Schreibe einen Kommentar