SEO für Blogs – Ist es nötig, oder eher nicht?

SEO sind für viele Blogger böhmische Dörfer. Nicht jeder hat die Lust, seinen Blog für Suchmaschinen zu optimieren, da er ausschließlich auf guten Content setzt. Manche gehen sogar einen Schritt weiter und verteufeln die Suchmaschinenoptimierung. Beide Meinungen kann man irgendwie akzeptieren, doch geht es jetzt nicht direkt darum – sondern darum, ob SEO für Blogs überhaupt nötig ist!

Ich beziehe mich dabei vor allem auf die ganzen Wordpress-Blogger, welche den wohl größten Teil der Bloggerszene ausmachen. Und man muss sagen, dass Wordpress in Sachen Onpage-Optimierung nahezu perfekt ist. Das Einzige, was viele noch machen, ist die Installation des Plugins wpSEO, welches in Sachen Title Beschreibungen und Meta Description nochmal ein paar Kleinigkeiten verbessern kann. Ich selber habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Also ist Wordpress eine sehr gute Basis dafür, dass man später nicht unbedingt etwas in Richtung SEO machen muss. Nicht umsonst nutzen die meisten Artikelverzeichnisse Wordpress! Google indexiert Wordpress-Blogs super schnell, auch am Anfang können Wordpress-Blogs oftmals gut ranken und bringen so einen gewissen Grundtraffic.

Doch SEO besteht nicht nur aus Onpage, sondern auch aus Offpage-Optimierung, welche z.b. das Aufbauen von Links beinhaltet. Ein strukturierter Linkaufbau, wie man ihn bei diversen anderen Projekten betreibt, ist meines erachtens aber auch nicht nötig. Als ich anfing zu bloggen, brachte ich regelmäßig Content heraus, welcher oft von anderen Blogs verlinkt wurde. Das verhalf mir schnell zu einer „starken“ Domain! Und auch sonst habe ich bei Blogschrott.net nur selten etwas in Richtung Optimierung gemacht – kurz&knapp würde ich also sagen, dass SEO nicht nötig ist. Wer sich nicht unbedingt damit befassen will, der muss es auch nicht tun. Guten Content bringen und die Sache ist geritzt.

Natürlich heißt das natürlich nicht, dass es schlechte Auswirkungen hat, wenn man für seinen Blog (in welcher Form auch immer) ein paar Dinge optimiert. Im Endeffekt liegt es an euch, was ihr bevorzugt. Ich denke, die meisten haben noch nie SEO betrieben und fahren damit trotzdem ganz gut.

15 Gedanken zu „SEO für Blogs – Ist es nötig, oder eher nicht?“

  1. Pingback: Nur ein Blog
  2. Hi Yannick,

    und jetzt überleg nochmal ob dein YouPorn Artikel (kein guter Content) auch ohne SEO so hoch in den SERPS stehen würde und du die selben Besucherzahlen hättest 😉 Du hast deinen SEO Bemühungen z.B. durch Beitragskommentaren in anderen Blogs ganz alleine diese Position und auch die Besucher / Einnahmen zu verdanken. Oder welcher Artikel bringt dir am meisten pro Tag…

    Ich werde gleich mal darüber bloggen…

  3. Also eins steht fest, durch wpSEO hast du einfach schon mal eine gute Discribtion, sowie eine gute Keyword wahl erreicht, da Wordpress das von haus aus nicht dabei hat, ist es eigentlich ohne dieses Plugin recht schwer damit gute Positonen zu bekommen, sie meinen Blog, dieser verwendet wpSEO erst seit 2 Tagen und seit dem besitzte ich zwar net bessere SERPs, jedoch besser Einträge mit guter Beschreibung. Wichtig sind jedoch viele gute Backlinks, sowie ein relatives hohen Alter bei der Domain, deswegen Ist z.B. mein Artikel „YouPorn, Pornotube, Redtube oder Timtube, die SEO-Blogs…..“ noch nicht so gut indexiert. Backlinks und Alter spielen eine große Rolle weiterhin.

    Gute ok die Überschrift ist einfach zu lang gewessen, sowie is mir ein Fehler unterlaufen bei den Tags (reihenfolge).

    Aber auf dem richtigen Weg bist du auf jeden Fall.

    mfg

  4. Ich bin ja der meinung, das es etwas unnötig ist soetwas zu machen, da ja schon Wordpress wie du schon schreibst wirklich gut gerankt wird.

    Ich denke es ist für den OTONORMAL-Blogger schwachsinn ist, aber für jemanden der damit evtl. sein Geld verdient ja nichts weiteres als der er sehen muss wie das Geld optimal und in großer Zahl ins Haus kommt.

    Somit könnte ich es verstehen das man Suchmaschienenoptimierung betreibt.

    Alexander Stritt

  5. @ Alex: Wieso ist es Schwachsinn für den Otto-Normal-Blogger? Mal unter uns, wozu bloggen, wenn es keiner liest? Ich glaube niemand hier bloggt, weil er Langeweile hat, sondern vielmehr, weil er ein gewisses Mitteilungsbedürfnis hat, respektive dieser Welt irgendwas zu sagen hat… 😉 Und da lassen sich gute SERPs-Rankings nun mal nicht unter den Tisch reden… 😉

  6. Zu dem Thema muss ich sagen, dass mich manche SEO-Methoden nerven. Zum Beispiel, wenn ich mehrere Tabs offen habe und anstatt des Blognamens der Titel der Artikels zu lesen ist. Man kann jetzt sagen, dass man ja den Artikel liest und nicht das Blog, aber für mich geht dadurch die Übersicht verloren. Abhilfe könnten gute Favicons machen, aber welchen SEO interessiert schon das Design…

  7. @Yannick
    Edit für die Comments wäre angenehm.

    Wollte nur noch sagen, dass es auch nicht schön ist, wenn der Titel über die gesamte Fensterbreite geht.

  8. @Alex: Ich denke schon, dass SEO auch für Ottonormal-Blogger sinnvoll ist. Schließlich sind einige Blogsysteme so konfiguriert, dass ein wenig SEO eher verhindert, dass auf Grund des Blogsystems der Blog schlecht gelistet wird (DC etc). Insofern ist es nur nachvollziehbar.

    @HTwo: Ja diese Blogs erinnern mehr an ein CMS, aber immerhin verdienen diese Leute ihr Brot mit ihrer Arbeit. Und wenn man dadurch mehr interessierte Besucher erhält, finde ich diese Methode durchaus legitim. Sie stört nicht den Lesefluss und Stammleser achten wohl eher weniger auf den Titel.

  9. Pingback: GALLIEN
  10. Also DAS

    …….Und auch sonst habe ich bei Blogschrott.net nur selten etwas in Richtung Optimierung gemacht – kurz&knapp würde ich also sagen, dass SEO nicht nötig ist…….

    muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Allein wenn ich mir deinen Artikel über den schlappen Asus anschaue brennen jedem SEO die Sicherungen durch. Und das ist nur einer von vielen Artikeln.

    SEO ist nicht nötig. Und sowas sagt ein „angeblicher“ Online-Marketing-Experte. Ist ja echt nicht zu fassen. Respekt!

  11. Daran ist nichts falsch – ich habe „selten“ nicht weiter ausgeführt. Für andere Projekte, die ich führe, ist SEO unerlässlich.

  12. Pingback: woobby Blog

Schreibe einen Kommentar