NetPaper – Das neue Web 2.0 Magazin!

NetPaper ist ein neues Web 2.0 Magazin, was von Matthias und meiner Wenigkeit gegründet wurde. Hinter dem Namen verbirgt sich ein Magazin, welches monatlich im .pdf Format erscheinen wird. Die Themen ähneln sich denen von vielen Blogs, inklusive Blogschrott, jedoch wollen wir versuchen, trotzdem etwas einmaliges aus dem Projekt zu machen. Die erste Ausgabe erscheint am 1. Dezember und wir hoffen, dass wir euch alle als Leser dabei haben werden! Also, notieren: Netpaper am 1. Dezember.

Auch will ich die Gelegenheit nutzen, um zu sagen, dass wir noch Werbepartner suchen, die Interesse haben in unserem Magazin Werbung zu buchen. Wenn ja bitte unter yannick.eckl ät web.de melden.

10 Gedanken zu „NetPaper – Das neue Web 2.0 Magazin!“

  1. Na dabei wünsche ich viel Erfolg!

    Wie genau habt ihr euch denn Gedanken über die Aktualität gemacht? Ist mit Printpublikationen ja oft nicht anders. Was darin steht (webbezogen) ist oft schon lange durchgekaut.

    PS. Das Logo mit der posierenden Frau und der Claim “read it or die” sind mehr als abgedroschen …

  2. ² Jan,

    die Frau muss sein.. Sex sells 😉

    und der claim “read it or die” ist nur auf dem Banner / Button.. der des Magazins ist “DAS Web 2.0 Magazin”

    Zumal steht ja dort auch

    Wir haben auf die schnelle mal einen Button, einen Banner und ein kleines Icon gemacht, die er natürlich gerne verwenden dürft

    Von daher, es kommen noch neue 🙂

    Zur Aktualität, da hast du natürlich recht, das Print da weit hinterherrennt.. zumal wie nur monatlich herauskommen ( vorerst )…
    Aber ich denke bei einer guten Themenwahl, kann man diese Zeitspanne überbrücken und dennoch aktuellen Inhalt liefern 😉

    lg

  3. Im Vergleich zum Papier-Kiosk ist der PDF-Kiosk noch öd und leer 🙂 Freue mich auf das Magazin und drücke Euch die Daumen. Wir haben die Arbeit bei UPLOAD auch gerade wieder vor uns :-))

  4. Sorry, aber ich finde Idee und Konzept von Netpaper werden keine große Zukunft haben. Einerseits ist es ja gerade die Aktualität, die Blogs interessant macht und wer will ein PDF runterladen um News vom letzten Monat zu lesen?

    Warum legt ihr noch vor dem Start soviel Wert auf Werbung? Zahlt wirklich jemand seine 3,50 EUR für eine Anzeige wenn er noch nicht weiss ob außer euren Freunden jemand das Mag lesen wird. Oder sind die Produktionskosten (immer diese teuren PDF-Files… *g) oder eure Honorarforderungen für die Artikel so immens?

    P.S.: Fokusiert ihr auf Werbepartner im Erotik-Sektor? Ich mag schöne Frauen, aber als Logo für ein Web-Magazin? 😉

Schreibe einen Kommentar