Flickr vs. User – Runde 2! – Gong!

Es scheint, als wäre der zuständige Supporter von Yahoo, der folgende Mail geschrieben hat, nicht ganz bei der Sache – oder es war die 200ste Anfrage des Tages, worauf er dann auch keine andere Antwort mehr geben konnte. Doch immer der Reihe nach..

Nico Zorn schickt eine Mail an Flickr:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mit Erstaunen zur Kenntnis genommen, dass Sie flickr für deutschsprachige Kunden zensieren ( http://www.flickr.com/groups/404938@N23/…).

Für dieses Vorgehen habe ich kein Verständnis und werde unter diesen Umständen in den nächsten Tagen zu einem anderem Fotodienst wechseln.
Mit freundlichen Grüßen
Nico Zorn

Und bekommt folgende Antwort:

Sehr geehrte Herr Nico Zorn,

vielen Dank für Ihre Nachricht an Yahoo! Deutschland. Wir haben eigentlich keine Lust, Ihnen das zu verraten… aber… natürlich können Sie Ihren Account jederzeit löschen. Hier ist ein Link: http://www.flickr.com/profile_delete.gne

Bei weiteren Fragen oder Problemen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Yahoo! Customer Support
Yahoo! Deutschland

Sowas nenne ich Service und Kundenbindung, ehrlich! Eine Frechheit in Form solch einer Mail, ist schon dreist. Da hilft auch nicht das olle Argument, dass die dort überlastet sind, und deshalb zu solchen “dummen” Mails greifen. Anstatt dessen hätte der nette Supporter auch gleich “Leck mich am Arsch” mailen können, die Botschaft wäre die Gleiche.

Anscheinend juckt es die nicht, ob paar deutsche Flickr-User nun registriert, oder eben nicht registriert sind und zu dem “Erfolg” von Flickr beitragen. Ich weiß zwar nicht, wie viele User Deutschland stellt, aber ein Verlust wäre es sicherlich!

Deswegen sage ich einfach mal: Macht es! Nehmt den “Delete-Link” wahr, und löscht euer Flickr-Konto, samt Yahoo! Account! Es gibt zahlreiche Alternativen!

5 Gedanken zu „Flickr vs. User – Runde 2! – Gong!“

  1. Na, das ist ja mal echt heftig! Mach doch mal ein Einschreiben mit Rückantwort fertig (am besten an den Geschäftsführer) mit der Bitte um Löschung sämtlicher Daten inkl. persönlicher Bestätigung, dass alles gelöscht ist. Das gibt das Teledienstegesetz locker her 🙂

  2. Pingback: PHPaws
  3. ipernity ist zwar richtig nachgemacht, aber ich bin dort nun auch mit einem Account vertreten, werden aber weiterhin sevenload nutzen.

Schreibe einen Kommentar