Drupal/WordPress, Vergleich von Frank Helmschrott

WordPress ist wohl das meistgenutzte Blog-System im gesamten Web. Klar, es gibt Alternativen, aber wohl keine, die WordPress das Wasser reichen kann. (Hierbei geht es ausschließlich um eigenständige Software, nicht um diverse Bloghoster!)

Frank Helmschrott hat im Auftrag vom Upload-Magazin mal WordPress mit dem Konkurrenten Drupal verglichen, und kam zu folgendem Fazit, wenn man es so nennen will:

Kurz zusammengefasst: WordPress ist hervorragend spezialisiert aufs Bloggen. Drupal kann viel viel mehr als WordPress – auch bloggen, aber das eben nicht so gut und nicht so optimiert.
Das soll nun nicht heißen, dass ich von Drupal abraten möchte – ich will eher warnen. Wer plant, Drupal für sich einzusetzen, sollte sich im klaren darüber sein, dass es zwar schnell installiert, aber keinesfalls schnell erlernt ist.

Früher habe ich mich schon einmal mit diversen CMS-Lösungen rumgeplagt, u.a. halt auch mit Drupal. Und ich muss sagen, das ich Frank nur zustimmen kann. Ich werde wohl mein Leben lang bei WordPress bleiben: Es ist praktisch, einfach, schnell und vielseitig! Letzteres gilt insbesondere für die riesige Auswahl an Plugins und Templates, welche dem WP-User zur freien Verfügung stehen! Auch ist die Community, welche sich rund um WordPress gebildet hat, größer, als z.b. die von Drupal. Aber im Endeffekt muss jeder selbst herausfinden, was für die eigenen Ansprüche okay ist, und was eben nicht reicht.

8 Gedanken zu “Drupal/WordPress, Vergleich von Frank Helmschrott”

  1. Pingback: NetBlog
  2. S9y (serendipity) ist für mich das bessere blogsystem. Warum ?

    *) zentralisierte Style und Plugin Installation via Spartacus

    *) wenige (bekannte ?) Sicherheitslecks

    *) sehr intuitive Bedienung

    und ja, ich bin ein echter S9y-Fan (kein Wunder bei knapp 10 Projekten, die mit dieser Software laufen)

  3. Der Hauptgrund für S9Y heisst Garvin Hickin und hat ein eigenes Blog unter http://garv.in/serendipity/

    Hab ein paar Systeme durchprobiert, bin aber immer wieder bei Serendipity gelandet und finde alleine das Pluginsystem und die Medienverwaltung sind Gründe GEGEN WordPress. Allerdings ist WP leichter zu bedienen, deswegen läuft das Blog meiner Frau auch auf WP.

  4. Bei Drupal gibt es auch genügend Templates und Plugins. Allerdings habe ich lange Zeit gebraucht mit Drupal zurechtzukommen, eben weil es so viele Einstellungsmöglichkeiten gibt.
    Wordpress und Drupal sind für mich zwei völlig unterschiedliche Dinge, die man nicht vergleichen kann.

  5. Ich finde der Vergleich zwischen WordPress und Drupal hinkt. Drupal als CMS hat einen anderen Einsatzzweck als die Blogsoftware WordPress. Ist meiner Meinung nach ungefähr der Vergleich zwischen Kombi-Pkw und Sport-Pkw. Passt irgendwie nicht.

Schreibe einen Kommentar