Deutsche Blogverzeichnisse – Zukünftige Entwicklung

Den meisten Bloggern aus Deutschland werden die beiden Blogverzeichnisse Bloggeramt.de und Bloggerei.de wahrscheinlich ein Begriff sein. Auf Bloggeramt.de sind ca. 1600, auf Bloggerei.de 3000 Blogs registriert, wobei letzteres Verzeichnis schon eine ganze Weile länger existiert.

Ich möchte jetzt eigentlich nicht bewerten und sagen, welches von beiden besser ist. Ich möchte nur einmal darauf eingehen, was solche Dienste bringen und was sie nicht bringen. Traffic für den Blogger bringen sie definitiv nicht. Jedenfalls bin ich zu dem Ergebnis gekommen, viele andere unter euch sicher auch – die paar Besucher können kein Argument für die Registrierung sein. Oder? Ein solches Verzeichnis sollte mehr bieten, als eine in Kategorien sortierte Blogsammlung. In dieser Hinsicht gefällt mir Bloggeramt.de besser, die einen relativ gepflegten Blog führen, ein Forum aufgebaut haben und auch für die Zukunft ein paar Features planen, wenn ich das richtig gelesen habe.

Blogverzeichnis –> Blogcommunity! So wird sich das denke ich entwickeln. Eben mehr auf sozialer Ebene. Ein Forum schafft eine ganz andere Kommunikation der einzelnen Blogger, die ihr Blog in das Verzeichnis eingetragen haben. Was denkt ihr?

10 Gedanken zu „Deutsche Blogverzeichnisse – Zukünftige Entwicklung“

  1. Hallo,

    Ja also ich habe auch die Erfahrung gemacht das diese Blogverzeichnisse nicht so die Trafic bringer sind, trotzdem muss ich sagen was Bloggeramt im Moment plant und auch Umetzt find ich Klasse und ich denke so kann sich BloggerAmt bzw. BloggerStadt zu einem richtigen Netzwerk entwickeln ich denke in den nächsten Jahren wird die Seite einen richtigen Boom bekommen wenn die richtigen dinge gemacht werden und immer gute Kritik umgesetzt wird nur so kann ein Blogverzeichnis -> Community zu einem Benutzerfreundlichen System ranwachsen. Ich freue mich sehr auf die Zulunft, von Bloggerei bin ich ein wenig entäuscht dort tauchen mehr SQL/PHP Fehler auf als das es mal etwas Positives neues gibt, also ich denke Bloggerei muss sich ins Zeug legen damit Sie in der Blogsphäre auch ein Anlaufpunkt für Eingessene Blogger sowie für neue Blogger ist.

    Man wird sehen was die Zukunft bringt, im Moment würde ich sagen liegt BloggerAmt ein wenig vorne einfach aus dem Grund das dieses Projekt mit Kritik sehr gut Arbeitet und eine richtige Bloggercommunity gestaltet bzw. gestalten möchte, auch wenn BloggerAmt nicht so viele Blogs in ihrer Datenbank hat, bin ich doch der Meinung das BloggerAmt vorne liegt und wenn Bloggerei nicht in der nächsten Zeit mit neuen Ideen und Plänen kommt, sehe ich da ein Problem denn BloggerAmt soviel ich weiß ist heiß am Planen und Umsetzten.

  2. Bloggeramt macht Spaß. Man kennt sich und/oder lernt neue Blogger/innen kennen. Im Forum wird sich ausgetauscht und geholfen. Bei Bloggeramt sehe ich im Moment auch den Vorteil, dass es durch die wenigen Blogs auch eine gewissen Qualitätsstandard gibt. (Zugegenermaßen bin ich da auch parteiisch, weil da mitmache).

    Bloggerei finde ich auch gut und gelungen, das ist aber wieder was anderes in meinen Augen.

  3. Also ich muss sagen das ich Bloggerei schon besser finde als Bloggeramt, dennoch sind beide wichtig und man sollte kein verurteilen, wie du es ja auhc nicht gemacht hast. Dennoch Bloggerei ist wesentlich Userfreundlicher durch eine klare Seitenstruktur und besseren Funktionen. Klar bringen beide nicht viel Traffic, aber für Leser und Blogger ist Bloggerei einfach besser um schnelle wichtige informationen zu bekommen, dennoch nehme ich eher Yigg.

  4. Durch ein Verzeichnis klickt sich in der Regel niemand. Von daher sind kategorisierte Listen wie Bloggerei oder BloggerAmt für die Zugrifsszahlen sicher keine Hilfe. Auch das Bewertungssytem ist Quatsch: Bei Bloggerei bewerten sich die Blogger meistens eh nur selbst und in den Top-Themen tauchen meist nur Blogs auf, die sowieso schon sehr bekannt sind. Bei BloggerAmt ist das Bewertungssytem leicht suspekt, die Top-Blogs werden nur nach nichtssagenden Werten (Posting-Frequenz und User-Bewertungen) gebildet, Besucherzahlen und Referrer werden aussen vor gelassen.
    Ich habe mit der BLOGmachine aktuell ein Projekt gestartet, was Blogs anhand ihrer Visits einstuft und auch die Referrer und weiter Kriterien berücksichtigt. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. 😉

  5. Ich glaube hier höre etwas das nennt sich “Eigenwerbung” ^^

    Nice, Tobi, lese ja auch deinen Blog (ja muss es ja gestehen^^), genauso alt, also der Blog und sau viel hammer Traffic, nun ja das will nicht jeder, dennoch Respekt. Hab mir deine Blogmachine mal so von außen angeschaut und muss sagen, man ist gespannt. Doch die Frage “haste selbst programmiert?” finde ich dann doch wesentlich interessanter. Stell es doch mal genauer vor in Form eines Artikels.

  6. Klar ist es Eigenwerbung, aber eben im Kontext. 🙂
    Die BLOGmachine ist eine Eigenentwicklung auf WordPress-Basis. Quasi ein eigenes WordPress-Plugin. Ich will es künftig in einer Single-Version zum freien Download anbieten, so kann man seine eigene Blog-Statistik analog zur BLOGmachine in WordPress abrufen. Wenn die meisten Fehler beseitigt sind und das System stabil läuft, werde ich dazu sicher noch einen Artikel schreiben. 😉

Schreibe einen Kommentar