Asus EEE – Xandros, ein super Betriebssystem

Der EEE, mein neuer bester Freund, hat ja als Betriebssystem die spezielle Linux Distribution “Xandros”, welche mich in den letzten Tagen vollkommen überzeugt hat. Zusammen mit Open Office und vorinstalliertem Firefox, Skype etc. hat der EEE also ein perfektes Software-Paket, welches vollkommen ausreichend ist. Das Gute ist die geringe Größe von Xandros, was ein zügiges Arbeiten möglich macht. Gebootet wird innerhalb von 15 Sekunden, dann ist der EEE startklar.

Der Desktop ist in mehrere Submenüs unterteilt, welche die gute Navigation fördern. So findet man unter “Internet” alles, was man braucht: Email, Internet, Skype, Messenger (Pidgin),.. Alles sehr sinnvoll und simpel strukturiert, auch Anfänger würden sich schnell zurecht finden.

Ein Highlight für kleine Geeks ist wohl die Sprachsteuerung, die in Xandros integriert ist. Sie lässt sich nach einer kurzen Aktivierung nutzen. Sagt man z.b. “Computer Musik” öffnet sich sofort der entsprechende Player, in diesem Fall Amarok, der für Linux typisch ist. Durch diese Sprachbefehle lassen sich Sachen wie Email, Internet,.. schnell&komfortabel öffnen. Habe ich bis jetzt noch bei keinem Rechner gesehen.

8 Gedanken zu “Asus EEE – Xandros, ein super Betriebssystem”

  1. Das, was Du meinst, ist der speziell angepasste Desktop für den EEE-PC, Xandros ist aber eigentlich nur eine 0815-Distribution, die zu Teilen auf Debian aufbaut. http://de.xandros.com/products/business/dsk_professional.html
    Du hast anscheinend noch nicht so viel mit Linux gearbeitet, AmeroK ist gewiss nicht “der für Linux typische Player”.
    Xandros hat sich gleich nach Novell auf den Microsoft-Pakt eingelassen, man sollte es also, wenn möglich, sabotieren. Der ganze (normale) Desktop davon versucht auch nur, Windows zu kopieren, anstatt auf innovativere Linux-Lösungen zu setzen.
    Es wird gerade an einer speziell an die Bedürfnisse des EEE-PCs optimierten Variante von Fedora gearbeitet, wenn Du mal etwas Zeit hast (…) kannst Du die ja mal ausprobieren.

  2. Es gibt auch schon speziell an den EEE PC angepasste Linux Betriebssysteme …
    z.B. eeeXubuntu oder Ubuntu mit dem EEE-Support-Script.
    So hat man (und ich hier auf meinem EEE gerade auch) einen Vollwertiges OS 😉
    (Mit sogar schöneren Desktopeffekten als manch ein OS aus Redmond).
    Für die Ubuntu Installation auf dem EEE PC habe ich übrigens ein Tutorial geschrieben 😉

  3. Ich habe auch ‘nen Betriebssystem, das innerhalb von 15 Sekunden bootet: Nennt sich Apple Mac OS 10.4! 😉
    Nee, aber mal Spaß beiseite: Ih durfte den EeePC schon im Oktober letzten Jahres testen und war nicht so überzeugt: Damals (vielleicht hat sich das ja mittlerweile geändert) war alles noch sehr unaufgeräumt und es hat ‘ne halbe Stunde gedauert, bis ich verstanden hab, wie man auf’s Dateisystem zugreift.
    Und nebenbei: Die Tasten tun meinen Gelenken weh! 😉

    Da spare ich doch lieber noch ein bisschen und kaufe mir dann ‘nen Apple-System: Das Macbook Air! 🙂

  4. Die dummen Vergleiche EEE vs. MacBook Air nerven doch nur. Äpfel sind auch heute noch keine Birnen – nur wollen das einige partout nicht einsehen.

  5. @Hobby: funktioniert die komplette Hardware problemlos mit deiner Ubuntu-Installation?

    @Yannick: ich habe gestern den Zattoo-TV-Player installiert – funktioniert prima auf dem EeePC.

  6. lol müssen schon die apple fans ihre notebooks mit 300euro subnotebooks vergleichen weil der vergleich mit anderen großen laptops scheitert, hm!? Apple is marketing und nicht mehr.

    Der EEE is eine NEUE IDEE, sowas kann Apple nicht auch wenn das viele Apple fans glauben. macair -das dünnste notebook der welt- loooooool informiert euch kinder. das teil is nur an der vorderseite das dünnste (und nur wenige mm dünner als ein längst nicht mehr verkauftes sony notebook). und ein laptop für den preis ohne genügend anschlüsse und ohne cd laufwerk? werft euer geld doch nicht für sowas zum fenster raus -> http://de.rofl.to/mac-vs-lenovo

    gruß, applehasser

Schreibe einen Kommentar