34,60% wiederkehrende Besucher/Adsense Einnahmen im Keller

Bei der Durchsicht meiner Analytics Statistiken bin ich heute auf den Grund gestoßen, welcher dafür verantwortlich ist, dass ich mit Adsense nichts verdiene – bzw. auf einen Grund, der eine gewisse Mitschuld hat. Ich habe 34,60% wiederkehrende Besucher. Das ist meiner Meinung nach stark über den Durchschnitt. Welche Auswirkungen das auf die Adsenseeinnahmen hat, ist eigentlich klar: Wiederkehrende Besucher, bzw. Stammleser, klicken nicht.

Weiterer Faktor ist, dass die meisten meiner Leser die Werbung gar nicht mehr wahrnehmen; Bannerblindheit. Und wenn dann mal ein Klick kommt, ist der so schlecht vergütet, dass es sich auch bei 5 Klicks nicht lohnen würde.

Ich habe also heute den Schritt gemacht und Adsense vorerst deaktiviert, bzw. komplett entfernt. Wie ich in Zukunft vielleicht noch was ausprobiere, muss ich mir noch überlegen.

12 Gedanken zu „34,60% wiederkehrende Besucher/Adsense Einnahmen im Keller“

  1. Hallo Yannick,
    bei zwei meiner Projekte habe ich über 50% wiederkehrende Besucher (54,84% bzw. 54,88%). Problem liegt bei dir wohl darin, dass sich dein Blog aufgrund der Zielgruppe eher an erfahrene Anwender richtet, die AdSense bewusst als Werbung wahrnehmen und daher nicht klicken. Wie sah dein Verdienst denn grob aus bzw. die Klickrate?

  2. Da wohl die meisten klickfreudigen Besucher von Google kommen sollte, lass die Werbung doch einfach referer-abhängig anzeigen.

  3. es ist eigentlich ganz einfach: Auf den Content kommt es an. Themen die breites Interesse (aktuelles zum Beispiel) finden, verschaffen viele neue Leser. Auch die Aufmachung der Ads macht was aus. etweder sehr auffallend oder richtig eingebunden. dazwischen klappts nicht.
    Viel interessanter Inhalt, neue Themen und richtige Ads machen das Optimum aus.

  4. Naja,
    zum einen hast Du ne recht hohe Zahl an nicht SE Lesern, zum anderen ist die Webung bei Dir ja auch recht defensiv platziert.
    Bei dem Design eines Textes wie zum Beispiel oben würde ich zwischen jedem Absatz einen Adsense Block ( schwarz, in Schriftfarbe) einfügen. Dazu dann noch das Plugin mit den Referrern und das passt 😉

  5. Ich finds immer wieder faszinierend das die Leute aus Beiträgen die Zahlen enthalten in den Comments immer einen Schwanzvergleich drauf machen 😉

    Ansonsten wäre vielleicht Adsense am Ende des Beitrags ne Möglichkeit. Fällt ins Auge stört aber nicht den Lesefluss (dieses „abonnier meinen Feed“ bringt in meinen Augen eh nicht so viel…)

  6. Ich nutze dieses Who See Ads Plugin und bin sehr zufrieden, die Klickraten sind wieder gestiegen und Stammbesucher bekommen keine Werbung mehr zusehen.
    Besonders der Banner über den Beiträgen (468×60) wird oft geklickt.

  7. Die „Einnahmen“ sind breit gefächert. Die Zahl der wiederkehrenden Besucher ist bei mir sehr klein. Valentin spricht davon, er habe 60% wiederkehrende Besucher. Ich habe seinen Blog besucht. Letzter Eintrag von Ende September.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Besucherzählen (natürlich insbesondere bei Blogs) sofort zurückgehen und zwar kräftig, wenn man weniger schreibt. Das ist wohl auch normal – für Blogs.

    Bis Mitte September hatte ich ca. 4000 Artikel im Blog. Da waren die Besucherzahlen allein durch die vielen Treffer über Suchmaschinen deutlich höher. Ebenso waren der Erfolg hinsichtlich Adsense ein wenig höher.

    Insgesamt würde ich meinen, dass Inhalt, Gestaltung des Blogs und natürlich die Positionen der Adsens-Blöcke schon einen Einfluss auf den Erfolg haben werden. Aber nach meinen Erfahrungen gibt es bei unveränderter Gestaltung immer mal wieder höhere und niedrigere Einnahmen.

  8. Nicht so schlimm 😉
    das sind meine Zahlen FEB.2009

    Google-Analytics
    Februar Besucher : 50.000 Besucher
    Februar Views : 160.000 Views
    Februar Verdienst: 55€.

    Gruß Sabine

  9. 34,6 % wiederkehrende Besucher sind doch ein Traum für jeden – ich bin gerade auf der Suche nach Tipps, wie ich meine wiederkehrenden Besucher erhöhen kann, denn ,meiner Meinung nach habe ich einen Zusammenhang zwischen wiederkehrenden Besuchern und Besuchern aus Suchmaschinen erkannt.

Schreibe einen Kommentar